Judo

Judo ist eine Kampfsportart, welche in Japan im Jahr 1882 durch Jigoro Kano gegründet wurde. Wörtlich übersetzt bedeutet Judo „der sanfte Weg“.

Aber was heißt das eigentlich?

Im Gegensatz zum Karate, Kung-Fu, Boxen oder anderen Kampfsportarten sind Tritte und Schläge im Judo verboten. Judokas nutzen Würfe, um den Trainingspartner auf die Matte zu zwingen. Dort angekommen, kann es zu weiteren Kämpfen kommen, hierbei sind Festhaltetechniken, Würgegriffe und Hebel beliebt. Bei einem Kampf gewinnt nicht zwingend der körperlich überlegene, sondern derjenige, der seine Kraft am besten einzusetzen weiß und sich die Schwachstellen seines Gegners zu Nutzen machen kann.

Doch das erste, was man im Judo lernt, ist nicht, wie man wirft, sondern wie man fällt und wieder aufsteht. Um Trainingserfolge zu dokumentieren, können bei uns in regelmäßigen Abständen Gürtelprüfungen abgelegt werden.

 

Pra_sentation 4 JudoKids